efa – eXtreme Fast Automation

efa – eXtreme Fast Automation

Hauptziel des Projekts eXtreme Fast Automation (it’s OWL-efa) − Effizienzsteigerung von Standardbearbeitungsmaschinen – ist die Bereitstellung von eXtreme Fast Control zur Automatisierung komplexer Produktionsanlagen. Eine Voraussetzung zu signifikanten Effizienzsteigerungen ist die Verteilung der Steuerungsaufgaben auf mehrere Rechenkerne. Im Projekt werden Rechner mit mehr als 16 Kernen, sogenannte Many-Core-Rechner, Verfahren zur Verteilung der Steuerungsaufgaben auf diese Rechenkerne sowie Hardware- und Softwarekomponenten zur Synchronisierung der Systemzeiten entwickelt. Weiterhin werden Entwicklungswerkzeuge und eine Entwurfsmethodik bereitgestellt, die auch Dritte in die Lage versetzt eXtreme Fast Control in deren Lösungen einfach zu integrieren.

In Zusammenarbeit mit Anlagenherstellern und der Fachhochschule Bielefeld werden neue Automatisierungskonzepte für den effizienten Einsatz von eXtreme Fast Control in komplexen Anlagen mit Hilfe der Entwicklungswerkzeuge erarbeitet, erprobt und validiert. Erwartet wird eine Reduzierung der Wartezeiten, was zu zuverlässigeren Systemen führt sowie eine Optimierung bezüglich Ressourcenverbrauch, Produktivität und Kosten ermöglicht. Die Zusammenarbeit erfolgt mit den Anlagenherstellern Hüttenhölscher Maschinenbau GmbH & Co. KG (Verl) und Schirmer Maschinen GmbH (Verl).

Präsentation efa – eXtreme Fast Automation

it's OWL

Partner

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
SCHIRMER Maschinen GmbH
Hüttenhölscher Maschinenbau GmbH & Co. KG
nobilia.jpg
FH Bielefeld